Sie verwenden ein Android-Smartphone, d. h. Sie haben ein Google-Konto. Und jedes Google-Konto kommt mit Google Fotos und kostenlose Foto- und Video-Backups für eine unbegrenzte Anzahl von 16MB Fotos und 1080p Video. Wenn Sie Ihre Videos und Fotos in ihrer ursprünglichen Qualität sichern möchten, werden Ihre Fotos und Videos auf Ihr Google Drive-Speicherlimit angerechnet. Wenn Sie ein Google Pixel-Handy besitzen, herzlichen Glückwunsch! Sie haben kostenlose Backups in Originalqualität. Es gibt auch andere große Vorteile für die App. Google Fotos bietet eine Reihe nützlicher Tools, mit denen Sie Ihre Kreationen bearbeiten und teilen oder Fotos und Videos automatisch in Sammlungen gruppieren können. Der Dienst kann auch Inhalte in einen Chromecast umwerfen, Ihre Fotos privat halten, sofern angegeben, und intelligente Suchen mithilfe von Machine Learning durchführen. Der “Assistent” kann sogar lustige Projekte mit Ihren Bildern erstellen, wie Diashows, Collagen, Panoramen und Animationen. Das Beste von allem, Sie können Ihre Fotos von fast jedem Gerät zugreifen, nicht nur diejenigen, die Android laufen.

Was passiert, wenn Ihr Android-Gerät keine Unterstützung für MicroSD hat? In diesem Fall ist der Leef Access MicroSD-Reader großartig für die Übertragung von Fotos zwischen Geräten während der Erweiterung des Speicherplatzes auf Ihrem Telefon. Der winzige Dongle wird an den Micro-USB-Anschluss Ihres Telefons angeschlossen, während das andere Ende als MicroSD-Kartenleser und Steckplatz für sekundären Speicher fungiert. Sobald eine Karte eingelegt wurde, können Sie die meisten Dateiverwaltungs-Apps verwenden, um Fotos (oder Dateien) auf die Karte zu kopieren. Wenn Sie eine Hochgeschwindigkeits-MicroSD-Karte verwenden, ist der Transfervorgang vom Telefon auf die Karte relativ schnell. Sie können auch USB On-the-Go verwenden; Lesen Sie mehr darüber im Abschnitt dieses Artikels über externen Speicher. Eines der guten Dinge über Android ist die Menge an granularer Kontrolle, die die Plattform Ihnen gegenüber Ihren Dateiordnern bietet. Alles, was Sie benötigen, um auf die Dateien (und Ordner) Ihres Android-Smartphones auf Ihrem PC zuzugreifen, ist ein USB-Kabel (microUSB/USB Type-C). So übertragen Sie Fotos: Drücken Sie in der Google Drive-App die Menütaste oder das Symbol, und öffnen Sie dann das Menü Einstellungen. Suchen Sie die Option Google Fotos, und aktivieren Sie das automatische Hinzufügen.

Hier können Sie die automatische Sicherung so einstellen, dass sie ein- oder ausgeschaltet ist, und die entsprechenden Einstellungen ändern. Um auf Ihre synchronisierten Fotos zuzugreifen und diese herunterzuladen, öffnen Sie Ihr Google Drive. Ihre Fotos werden in einem privaten Ordner mit der Bezeichnung Google Fotos gespeichert. Öffnen Sie diesen Ordner, und Sie können Ihre Fotos direkt auf Ihren Desktop durchsuchen und herunterladen. Ihre Fotos werden auch mit dieser Methode zu Google Fotos hinzugefügt. Es gibt auch die Drag & Drop-Option. Gehen Sie zum Datei-Explorer und wählen Sie Ihr Gerät aus der Liste unter Dieser PC auf der linken Seite des Bildschirms. Suchen Sie als Nächstes den Standort Ihrer Fotos auf Ihrem Gerät. Es ist wahrscheinlich die Datei mit der Bezeichnung Bilder, Kamera oder DCIM. Wenn Sie Ihre Fotos auf einer Speicherkarte speichern, wählen Sie Karte.

Wählen Sie von dort aus die Fotos aus, die Sie auf Ihren PC verschieben möchten, und ziehen Sie sie dann in den Ordnern “Schnellzugriff” auf der linken Seite des Bildschirms in Ihren Ordner “Fotos”. Dadurch werden die Fotos in den Ordner kopiert, aber nicht die Fotos auf Ihrem Telefon gelöscht. Schritt 4: Sie können Ihre Fotos manuell auf Drive hochladen. Sie können wählen, ob Sie einen Wi-Fi-only-Prozess wünschen oder nicht, was bedeutet, dass Dateien nur hochgeladen und aktualisiert werden, wenn Sie über eine Wi-Fi-Verbindung verfügen. Die Option kann über das Einstellungsmenü von Google Drive aktiviert/geändert werden. Schritt 5: Doppelklicken Sie auf DCIM Ordner. Dies ist der Ordner, in dem Kameras Fotos speichern. Dies sollte Ihnen zwei Optionen in den meisten Gelegenheiten geben: Kamera und Screenshots.